Kategorien
Fotos

Kapitel 1 T4

Getty/Corbis werden ihre Preisstruktur radikal ändern, um verloren gegangenes Terrain wieder zurückzuerobern. Vergessen wir nicht, gute professionelle Bilder zu produzieren kostet Geld, egal ob man günstig in Südafrika oder in Argentinien produziert, und dieses Geld kann man allein durch Microstock-Einnahmen kaum verdienen.

Was dazu führen wird, dass weniger gute Bilder auf Microstock vertreten sein werden und die Kunden dann gezwungen sind, sich wieder anderweitig nach qualitativ hochwertigen Fotos umzuschauen. Dann werden Bilder bei Getty nicht mehr für 1 € sondern für 50 € über den virtuellen Ladentisch gehen.

Microstock galt lange als Domäne der Amateurfotografen, die ihre Digitalkameras refinanzieren wollten.

Die Erfolgsgeschichte der Microstock-Agenturen basiert auf drei Faktoren:

  1. den Verkauf von qualitativ hochwertigen Bildern zu kleinen Preisen
  2. das kostenlose Zusammenstellen eines Onlinearchivs von einer Vielzahl von Teilnehmern
  3. den Gebrauch des Internets während des ganzen Präsentations-/Verkaufs-Prozess

Doch der Markt hat sich verändert. Microstock ist heute eine äußerst attraktive Alternative zum traditionellen Bildermarkt.

Jeder professionelle Fotograf muss sich inzwischen die Frage stellen, wie er seine Fotos zu Geld macht und seine Kunden findet. Die massive Nachfrage, die auf einem Online-Marktplatz wie z.B. Fotolia tagtäglich herrscht, muss auch der Profi in der heutigen Zeit als neuen Absatzkanal nutzen. Daher steht der engagierte Amateur immer mehr in Konkurrenz zu den Profifotografen und deren professionellen Bildern.

Microstock ist ein profitables Geschäftsmodell geworden, da sich die Nachfragestruktur nach Fotos komplett geändert hat. Es gibt Millionen privater Blogs, Vereinsseiten, Websites von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Institutionen usw. Hinzu kommt der wachsende Bildbedarf von Verlagen, Werbeagenturen und Redaktionen, die alle samt kostenbewusster geworden sind. Sie alle suchen und kaufen täglich Bilder in den unterschiedlichsten Auflösungen.

Das Motto ist: Lieber ein Bild tausendmal für einen Euro verkaufen als einmal für 1000 Euro. Es ist im Microstock-Markt keine Seltenheit, dass sich ein Bild hundert oder zig tausendfach verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.